Willkommen zu Hause kleiner Puggle

Willkommen zu Hause kleiner Puggle

Als wir mitten in der Nacht wieder zu Hause angekommen sind, hat sich Lucy gleich in ihr Körbchen im Flur gekuschelt und bis morgens geschlafen. Überhaupt es war, als wäre sie schon immer bei uns gewesen. Vielleicht war sie uns einfach nur dankbar.

Am nächsten Tag haben wir festgestellt, dass sie läufig ist. Sie hat sich sehr gut geputzt und doch haben wir hier und da einige Tröpfchen gefunden. Was nun? Am Sonntag waren alle Geschäfte zu, wir konnten keine Hundewindeln kaufen. Hundewindeln? Ah, wir hatten noch Windeln von Sid zu Hause! Nachdem wir ein kleines Loch für den Schwanz ausgeschnitten hatten, und die Ränder abgeklebt, damit der Superabsorber nicht rausrieseln konnte, haben wir Lucy einfach eine Windel von Sid angezogen. Perfekt!

Puggle mit Windel

Nach ein paar Tagen mussten wir feststellen, dass wir nicht nur Lucy ein neues zu Hause gegeben hatten, sondern wohl auch einigen Flöhen. Den ersten entdeckten wir an ihr, den zweiten schon an Sid!!! Unser Tierarzt gab uns dann eine Tablette, damit alle Flöhe absterben und auch eine Wurmkur. Denn leider sind Flöhe Überträger eben dieser.

Der wirkliche Horror war jedoch zu verhindern, dass sich die Flöhe in unserer Wohnung ausbreiten, denn nur der kleinste Teil eines Flohbefalls sitzt direkt am Hund. Wir haben zwei Wochen lang täglich alle Decken und Kissen gewaschen, auf denen Lucy lag. Die Decke, die wir mitbekommen hatten, haben wir weggeworfen. Lucy hat sie nicht vermisst. Täglich gesaugt – auch das Sofa! – und dann die Beutel eingefroren und gewischt. Es war anstrengend, der Einsatz hatte sich jedoch gelohnt. Unsere Tierärztin hat uns ein Flohhalsband empfohlen. Wir haben nie wieder einen Floh gesehen. Leider hat Lucy nach einiger Zeit allergisch auf das Flohhalsband reagiert.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Close Panel