Voraussetzung für einen Bürohund

Voraussetzung für einen Bürohund

Voraussetzung für einen Bürohund

Für uns war immer klar, wenn wir einem Hund ein neues zu Hause schenken, dann nur wenn wir ihn auch mit zur Arbeit mitnehmen können. Es ist für uns persönlich nämlich ein No-Go, dass der Hund viele Stunden alleine ist. Den Hund jeden Tag bei jemanden abzugeben, gefällt uns auch nicht und deswegen musste es auch ein Bürohund werden.

Da ich in einer Agentur arbeite, waren die Voraussetzungen für einen Hund im Büro schon einmal recht gut. Agenturen (auch wenn schon ein wenig größer) sind dem sicher ein wenig offener als Konzerne. Außerdem gab es hier zwischendurch auch schon andere Hunde von Kollegen. Es scheint mir also ein Thema, was hier nicht ganz fremd ist.

Was sagen wohl die Zimmer Kollegen zu einem Bürohund

Da ich mir zu diesem Zeitpunkt mein Arbeitszimmer mit zwei weiteren Kollegen geteilt habe, wollte ich natürlich erst einmal deren Zustimmung. Ich habe dann grundsätzlich von Hunden gesprochen und wie sie im Allgemeinen dazu stehen. Glück gehabt! Alle mochten Hunde und hatten auch schon selbst welche gehabt. Dann zeigte ich ihnen süße Puggle Bilder und damit habe ich sie dann komplett davon überzeugt, dass ein Bürohund doch ’ne tolle Sache ist. Sie wollen mich auch dabei unterstützen, wenn ich mal in ein Meeting oder anderswo gehen müsse, wo ich den Hund nicht mitnehmen kann. OK die Zimmerkollegen hatte ich auch auf meiner Seite.

Unterstützung durch den Team Leiter

Dann bin ich zu meinem Team Lead gegangen. Habe ihm von meinem Vorhaben informiert und natürlich auch schon gleich davon berichtet das meine Kollegen mich dabei unterstützen würden u.s.w. Sein Ok habe ich dann auch bekommen. Mit dem Hinweis das ich natürlich noch mit der Geschäftsführung sprechen müsse. Ist klar, da komme ich nicht dran vorbei.

Was denkt der Chef über Hunde im Büro

Ich habe dann meinem Chef eine lange E-Mail geschickt. Ihm alles erklärt was ich vorhabe, das meine Kollegen mir bei der Aufsicht helfen würden. Ich habe auch in die Zukunft gedacht, dass wenn ich neue Kollegen bekommen würde und diese z.B. eine Tierhaarallergie hätten, ich dann entsprechende Änderungen wie z.B. einen Zimmerwechsel vornehmen werde. Natürlich habe ich noch ein paar tolle Hundebilder angehängt. Unter diesen Voraussetzungen hat er mit, mit Absprache des Vorstandes, die Genehmigung für einen Bürohund erteilt.

Somit ist das Thema geregelt und der Anschaffung eines Hundes steht dem nichts mehr entgegen!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Close Panel