Puggle gefunden

Puggle gefunden

Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen wir endlich an unserem Ziel an. Ein kleines Häuschen am Ende einer Stichstraße. Eine kleine Einfahrt vor dem Haus mit einem hohen Tor. Es dauerte nicht lange und wir wussten warum. Nach dem Klingeln kam ein riesiger Hund herausgerannt, der sich sofort laut bellend und knurrend am Tor hoch aufstellte. Furchterregend, wie wir später erfuhren ein Dobermann Schäferhund Mischling. Kurz darauf kam auch das Herrchen des Hundes ans Tor – neben dem hochgestellten Hund einen Kopf kleiner als das Tier. „Keine Angst, der will nur spielen“ wurden wir begrüßt. Nachdem der Hund ins Haus gebracht wurde, kam uns Lucy entgegen. Kläffend und Haare sträubend, den Kaustreifen, dem man ihr hingeworfen hatte schnell verschlingend. Die beiden Katzen, die auch im Hof waren, sollten wir nicht anfassen, da sie sehr aggressiv seien – auch dem kleinen Puggle gegenüber. Es war eine schreckliche Situation.

Die erste Annäherung

Wir fragten, ob wir mit der kleinen Puggle Dame eine Runde spazieren gehen dürften, um sie näher kennen zu lernen. Wir durften. Widerstandslos ließ sich Lucy vom Haus wegführen. Wir gingen eine Weile mit ihr die Straße hinunter. Dann frage ich meine beiden Männer: „ich möchte nie wieder hierher zurückkommen – entweder wir nehmen Lucy gleich mit oder wir lassen es – mein Verstand sagt nein, aber mein Herz ja, was meint ihr?“.

Die Entscheidung ist gefallen

Ich bekam zwei Daumen nach oben. Als wir wieder am Haus ankamen, lag der Kaufvertrag schon auf dem Tisch. Wir unterschrieben und zahlten die vereinbarte Summe und bekamen noch ihren Korb und Decke sowie eine Plastiktüte mit ihrem Futter in die Hand gedrückt. Lucy kam widerstandslos mit uns mit und sprang in den Bulli, als wäre sie schon immer bei uns gewesen.

Das ging schnell. Eigentlich wollten wir eine Nacht darüber schlafen. Jetzt hatten wir einen Puggle. Und wir liebten Lucy vom ersten Augenblick an und sie uns – sie spürte wohl instinktiv, dass sie es bei uns gut haben würde. Schnell machten wir noch einen Stopp beim nächsten Tierbedarf, um Futter zu kaufen. In ihrem Beutel befanden sich nämlich nur Probepäckchen aller möglichen Sorten und Marken.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Close Panel