Erster Ausflug mit dem Bulli

Erster Ausflug mit dem Bulli

Alles riecht noch so frisch nach neuem Auto. Wir steigen noch immer mit einer gewissen Ehrfurcht in unser neues Auto. Es gibt noch keine Sitzbezüge und Ausstattung (außer der California Standardausstattung) haben wir erst Recht noch keine. Trotzdem wollen wir mit unserem Bus mal „richtig“ wegfahren – nicht nur zum Folierer und zurück. Es ist noch früh im Jahr und noch recht kühl, doch mit unserer Standheizung sollte es kein Problem sein, oder?

Gut, wohin sollte es gehen, zur Sicherheit mal lieber auf einen Campingplatz, mittelweitweg. Doch damit hatten wir nicht gerechnet, im April haben die meisten Campingplätze noch geschlossen. Nach vielen Telefonaten haben wir dann doch noch einen Platz gefunden, der bereits geöffnet hatte, das Hofgut Hopfenburg.

Lange Planungen sind nicht so unser Ding, also haben wir schnell ein paar Klamotten, unser Bettzeug und das für Kinderhaushalte obligatorische Plastik Ikea Geschirr eingepackt und sind losgefahren. Ein paar Stunden später waren wir da: Ein wunderschöner Platz mit einzelnen Terrassen mit einer herrlichen Aussicht auf Münsingen von jedem Stellplatz aus. Die Betreiber extrem freundlich mit einem kleinen Laden mit Lebensmitteln und Selbstgemachtem. Außer Schafen sind hier auch zwei Esel zu Hause. Die Sanitäranlagen neu und sauber und wohlig warm beheizt. Es gibt zwei Kinderspielplätze und eine Feuerstelle zum Grillen. Wunderbar.

Zwei Schafe im Stall

Es hat uns prima gefallen

Wir haben eine tolle Nacht hier verbracht und besonders gerne erinnere ich mich an das Aufwachen und dem Blick aus dem vorderen „Bulliauge“ des Dachzelts. Heute muss ich ein bisschen schmunzeln, wie unbeholfen wir noch waren. Strom anschließen, Dach aufstellen, Kindersitz verräumen… aber wir haben es irgendwie hin bekommen, auch mit der Standheizung, die uns UNGLAUBLICH laut vorgekommen ist und wir ständig damit gerechnet haben, dass sich gleich jemand beschweren wird. Das Beste aber war, dass wir gemerkt haben, was uns noch alles fehlt:

  • Töpfe, Pfannen, Geschirr und Besteck
  • Verstaumöglichkeiten für das alles
  • Eine Toilettenmöglichkeit (mit kleinem Kind ein Muss, wie wir finden)
  • Taschenlampe
  • Einen Plan, wo eigentlich was hinkommen soll (wir hatten sofort das große Chaos im Auto)
  • Und und und

Da wir überhastet aufgebrochen waren, hatten wir nichts zum Essen dabei – die Bulli Küche blieb in Ermangelung der passenden Werkzeuge jedoch kalt. Was immer geht ist Grillen und auf dem offenen Feuer macht es besonders Spaß. Sid war auch vollauf beschäftigt, die Tiere zu streichen und die Esel zu füttern oder im Heuschober von den Balken ins Heu zu springen.

Ein rundum gelungener erster Trip und lehrreicher Ausflug.

Sid beim Schafe fuettern

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Close Panel