Abschied vom Zelten

Abschied vom Zelten

Eigentlich sind wir Zelter. Ob mit dem Rucksack im Outback unterwegs, beim Wandern in Neuseeland oder mit der Vespa. Die Reduzierung auf das absolut Notwendige hat uns immer gereizt. Die Beschäftigung mit dem Essentiellen – Essen, Schlafen, Feuer machen – sonst nichts. Und so wollten wir auch weiter Urlaub machen, auch mit Kind. Also haben wir unsere Leichtgewichtzelte durch ein Familienzelt ergänzt und sind mit Freunden an einen See in Italien gefahren. Die Enge auf dem Campingplatz und vor allem die zwei Stunden Kinderdisco jeden Abend haben uns tierisch genervt. Unser Sohn war mit seinen knapp eineinhalb Jahren noch zu klein, um alleine mit den etwas älteren Kindern unserer Freunde zu spielen. Kurzum, der Urlaub hat uns nicht wirklich getaugt – zwei Wochen an einem Fleck ist einfach nicht unser Ding. Also was tun?

Statt Zelten kamen wir schnell auf die Idee, ein Auto zum Wohnen zu kaufen. Es musste ein Fahrzeug her mit dem wir drei flexibel und unabhängig reisen können. 3 Schlafplätze, Stauraum und eine kleine Kücheneinheit. Da wir keine Zeit zum Basteln haben (berufstätig und Kind ;-)) musste es also schon was Fertiges sein. Ein Wohnmobil kam für uns nie in Frage weil es auch Großstadttaugleich sein muss.

 

Besuch bei Reimo

Wir haben schon oft über den Caddy Camper gesprochen. Das Problem bei diesem Auto war nur das es keine 3 Schlafplätze hat. Dann sind wir auf den Umbau von Reimo gestoßen. Die hatten einen VW Caddy Camp Maxi mit Hochdach – 3. Bett- und interessanten Ausbau (inkl. Küchenelement).

Also ab zu Reimo nach Egelsbach nahe Frankfurt, um uns den VW Caddy im Reimo Style live anzuschauen. Kurz gesagt schönes Auto, jedoch zu klein für Drei und dafür ziemlich teuer. Außerdem war die aktuelle Auftragslage so groß, dass wir 9 Monate hätten warten müssen, bis wir das Fahrzeug bekommen hätten.

Auf zum VW Händler

Wir sind dann aber trotzdem mal zu unserem VW Händler gefahren, um uns ein Angebot für einen Caddy einzuholen. Als wir dann mit dem Autohändler die Fahrzeuge angesehen haben und über Zahlen gesprochen haben, fragte er uns ob wir uns schon einmal Gedanken über einen VW Bus T6 gemacht hätten. Na klar sagten wir. Ein Bulli wäre unser Traum, aber der sei einfach viel zu teuer. Wir haben dann gemeinsam einen Bulli konfiguriert. Und dann machte er uns dann ein wirklich gutes Angebot. Die Differenz zum Caddy war damit gar nicht mehr soo groß.

Viele Konfigurationen später haben wir uns dann tatsächlich für den VW T6 California Ocean 4Motion Benziner entschieden. Bis jetzt die beste Wahl, die wir hätten treffen können.

Menü schließen
Close Panel